Taschenbuchcover com muskulär-faszialen Schmerz befreit!

Mein Erfahrungsbericht – Triggerpunkte (Selbst)Behandlung

Seit Juni/Juli 2017 überall im Handel – online wie Buchhandlung.

Anhand meiner eigenen Patientengeschichte gebe ich für Laien verständlich im Buch einen Überblick über die neuen Behandlungen und Selbstbehandlungsmöglichkeiten bei allen Arten von (chronischen) Muskel und gelenkbedingten Schmerzzuständen.
Dazu gehört die Triggerpunkte Behandlung. Diese wie alle anderen Behandlungen, die ich erwähne, wollen die schmerzhaften Punkte und Bereiche finden und verstehen. Erst dann können diese aufgelöst werden.

Eine zu hohe Spannung und permanente Verspannung durch zu wenig Bewegung sowie Dauerstress haben dabei als Auslöser oder Verursacher eine große Bedeutung.
Deshalb muss man sich in der Behandlung um Spannungsabbau bemühen. Einerseits verhindere ich damit aktiv, dass mich krankmachende Spannung wieder anfällt und im Griff hat. Zweitens schaffe ich es mit verschiedenen Maßnahmen, dass Muskeln, Sehnen und das Bindegewebe die zu hohe Spannung loslassen.

Das Wunder der Triggerpunkte Selbstbehandlung?

Tatsächlich kommt es einem wie ein Wunder vor, wenn man schon lange an Bewegungseinschränkungen und Schmerzen leidet, und wenn diese zum ersten Mal seit langer Zeit plötzlich verschwinden oder deutlich weniger werden. Das kann jeder bei muskulär-faszialen Beschwerden erleben. Ich habe für mein Buch mit vielen anderen Patienten darüber gesprochen.

Es geht, wenn man sich die Mühe macht, Verantwortung für seine Beweglichkeit und Schmerzfreiheit zu sich zurückzuholen, sich mit den neuen vorhandenen Möglichkeiten beschäftigt und auch bereit ist, in seinem Alltagsleben einiges zu ändern. Von Auflösung von Konflikten, über Ernährung bis hin zu mehr und vielfältigerer Bewegung.

Dann kann sich das Leben ingesamt so positiv geändert haben.  Man wundert sich nur noch, warum man nicht eher von den erprobten Möglichkeiten erfahren konnten.

Leseprobe: V-m-Schmerz-befreit Taschenbuch Leseprobe

 

Hinterlassen Sie hier Ihre E-Mail-Adresse, um von Lesungen usw. zu erfahren.